Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten

Ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO-Arzt), auch Hals-Nasen-Ohrenarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Rhinolaryngologe genannt, ist ein Facharzt für Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs und verwandter Strukturen des Kopf-Hals-Bereichs.

Im heutigen medizinischen Szenario erfolgen mehr als 50 % aller Arztbesuche wegen HNO-Problemen. Bei der Behandlung von Erkrankungen der Ohren, der Nase und der Nasennebenhöhlen, des Kehlkopfes (Kehlkopf), der Mundhöhle und des oberen Rachens (Mund und Rachen) sowie der Strukturen des Halses und des Gesichts verfügt die HNO Wien über besondere Expertise auf diesem Gebiet.

Bei Ohrproblemen umfasst die Behandlung die medizinische und chirurgische Behandlung von Hörstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Ohrinfektionen, Erkrankungen des Gesichtsnervs oder des Hirnnervs sowie die Behandlung angeborener und krebsartiger Erkrankungen, sowohl der äußeren als auch der äußeren Innenohr.

Bei Erkrankungen der Nase gehört die Pflege der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle zu den Kernkompetenzen des HNO-Arztes. Die Behandlung der Probleme der Nasenhöhle, des Geruchssinns, der Nasennebenhöhlen, der Nasenatmung (Atmung) und Allergien sowie des äußeren Erscheinungsbildes der Nase gehören zum Fachgebiet eines HNO.

Bei Erkrankungen und Problemen im Zusammenhang mit dem Rachen verfügt der HNO-Arzt über eine Expertise in der Behandlung von Erkrankungen des Kehlkopfes (Kehlkopf) und der Speiseröhre oder des oberen Aerodigestivtraktes, einschließlich der Erkrankungen der Stimmatmung (Atmung) und des Schluckens.

Neben all diesen Bereichen ist ein HNO-Arzt auch für die Behandlung von Tumoren (sowohl gutartig als auch bösartig/krebsartig), Infektionskrankheiten, Missbildungen des Gesichts und Gesichtstraumata ausgebildet. Die HNO-Fachärzte führen sowohl ästhetisch-plastische als auch rekonstruktive Operationen durch.

Ein HNO-Arzt kann mit einem Team von Ärzten anderer medizinischer und chirurgischer Fachrichtungen zusammenarbeiten. Er ist bereit, nach bis zu 15 Jahren College- und Postgraduiertenausbildung und/oder anderen Formalitäten mit dem Praktizieren zu beginnen. Für eine umfassendere Ausbildung absolvieren viele der HNO-Spezialisten ein ein- oder zweijähriges Stipendium in einem der sieben Fachgebiete, darunter: pädiatrische HNO-Heilkunde (Kinder), Otologie/Neurotologie (Ohren und Gleichgewicht), Allergie, Gesichtsplastik und rekonstruktive Chirurgie, Kopf-Hals-Chirurgie, Laryngologie (Hals) und Rhinologie (Nase).

Ein gut ausgebildeter Hals-Nasen-Ohren-Arzt verfügt über fundierte Kenntnisse aller körperlichen Strukturen und Organe im Hals- und Kopfbereich. Routinemäßig behandeln alle HNO-Spezialisten Ohrenschmerzen, Hörverlust, Heiserkeit, Schwindel, Adenoidektomien und Nasennebenhöhlenerkrankungen sowie Tonsillektomien und Nasenbluten. Die größte Herausforderung eines guten HNO ist die Bereitstellung der besten Patientenversorgung durch Fähigkeiten und Erfahrung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.