Rollstuhlwagen – Worauf Sie beim Kauf eines Rollstuhlwagens achten sollten

Ein rollstuhlgerechter Van ist ein Van, der so ausgestattet oder modifiziert wurde, dass eine Person, die einen Rollstuhl benutzt, in das Fahrzeug ein- und aussteigen kann, während sie im Rollstuhl bleibt. Es ist notwendig, dass eine solche Änderung die gesamte geeignete Ausrüstung umfasst, um den Rollstuhl am Fahrzeug und den Passagier am Rollstuhl zu sichern, sobald er sich im Fahrzeug befindet.

Rollstuhlgerechte Van-Typen: Von voller Größe bis Mini

Mit der zunehmenden Akzeptanz und Popularität von Elektromobilitätsgeräten entstand die Herausforderung, dass die meisten normalen Automobile nicht in der Lage wären, sowohl den Benutzer als auch die Ausrüstung ohne wesentliche Modifikationen oder Ausrüstungserweiterungen zu transportieren. Die Industrie und die Öffentlichkeit haben sich angewöhnt, alle transportfähigen rollstuhl transport zu bezeichnen, obwohl verschiedene Arten von Modifikationen verfügbar sind, die nicht auf Transportern basieren. Der Kürze halber konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf die zutreffenden Modifikationen auf Van-Basis.

Als Elektromobilitätsgeräte zum Mainstream wurden, waren die Möglichkeiten für den Rollstuhltransport begrenzt und es gab keinen Mini-Van, geschweige denn einen Rollstuhl-Minivan. Damals in den 80er Jahren, als meine Familie mit dem Bau rollstuhlgerechter Transporter begann, musste jede Option in Betracht gezogen werden, und nur wenige Menschen konnten sich die umfangreiche Liste der notwendigen Modifikationen leisten, um die Transporter barrierefrei zu machen.

Mit dem Ford Econoline, dem bei weitem am weitesten verbreiteten Van, der von der Industrie modifiziert wurde, konnten wir Vans für Fahrer und Passagiere bauen, von denen viele noch heute auf der Straße sind. Um den Transporter in voller Größe für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen, müssen mehrere bauliche Änderungen vorgenommen werden, darunter eine erhöhte Tür mit erhöhtem Dach und ein modifizierter Boden. Außerdem wird ein Hebemechanismus oder eine Hebevorrichtung benötigt, um die Person im Rollstuhl auf die Bodenhöhe des Lieferwagens zu heben, damit sie in den Innenraum rollen kann. Diese Änderungen wurden dadurch bestimmt, wie das Fahrzeug verwendet werden sollte und welche Art von Mobilitätshilfen die Personen hatten oder verwenden wollten.

Betreten Sie den Minivan

Die Branche war sehr gespannt auf die Einführung des Minivans. Um den Minivan barrierefrei zu machen, wurde festgelegt, dass anstelle einer großen Hebevorrichtung, wenn der Boden abgesenkt und eine Rampe installiert wird, der Rollstuhlfahrer bequem in den Van ein- und ausrollen kann. Zunächst wurden Minivans mit einem abgesenkten Boden in den vorderen Fahrer- und Beifahrerbereichen von der Brandwand bis zur zweiten Reihe konstruiert, wobei die Rampe aus der Schiebetür auf der Beifahrerseite kam. Mit dem Hinzufügen einer elektrischen Rampe und einer elektrischen Tür konnten Personen, die über die richtige Ausbildung verfügten, das Fahren entweder von ihrem Rollstuhl aus oder durch Umsteigen in einen speziellen Sitz lernen und unabhängige Mobilität erlangen. Nach vielen Jahren, als elektrische Mobilitätsgeräte eine breitere Akzeptanz fanden, wurde ein anderer Minivan-Stil, der mit einem abgesenkten Boden von der zweiten Reihe bis zum Heck konstruiert war, sehr beliebt. Ideal für Passagiere und mit erheblichen Kosteneinsparungen gegenüber Vans mit Seiteneinstieg, ist das Modell mit Heckeinstieg zu einer weiteren beliebten Wahl für viele Rollstuhlfahrer geworden.

Die Begriffe Elektrorollstuhl und Scooter sind nicht austauschbar. Wenn eine Person während der Fahrt im Fahrzeug auf dem Elektromobilitätsgerät bleiben wird, muss das Gerät für diese Aktivität ausgelegt sein. Die meisten Elektroroller sind nicht ausreichend konstruiert, um im Falle eines Kraftfahrzeugunfalls einen ordnungsgemäßen Sitz zu gewährleisten, und sollten daher niemals als Beifahrersitz in einem Fahrzeug verwendet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.