Zu wissen, dass Sie gerĂ€umt werden, kann beĂ€ngstigend und frustrierend sein. Es gibt viele GrĂŒnde fĂŒr eine WohnungsrĂ€umung aus einer Wohnung. Möglicherweise haben Sie Ihren Mietvertrag gebrochen, Ihren Job verloren oder Ihr Manager/Vermieter ist nur ein Idiot und versucht, Sie ohne Grund zu kĂŒndigen. Sie können GrĂŒnde haben, Sie zu rĂ€umen, aber manchmal finden Sie Vermieter, die nicht sehr nett sind und Leute kĂŒndigen, einfach weil sie Sie nicht mögen oder weil sie persönliche Probleme haben und jemanden brauchen, der ihnen hilft.

Jetzt erstmal wissen, dass der Vermieter nicht eines Tages zu dir kommen und dir sagen kann, dass du aussteigen sollst. Es gibt einen Prozess, den Sie durchlaufen mĂŒssen, beginnend mit einer schriftlichen Mitteilung. Der RĂ€umungsbescheid muss mindestens 30 Tage alt sein, sofern nicht ausdrĂŒcklich im Mietvertrag angegeben oder es handelt sich um Drogen oder Gewalt. Die Gesetze variieren jedoch von Staat zu Staat, abhĂ€ngig von dieser Zeitleiste. Unter keinen UmstĂ€nden kann der Vermieter Ihren Strom oder andere Versorgungseinrichtungen derzeit abschalten, auch wenn diese auf seinen Namen lauten. Alles, was Sie wirklich tun mĂŒssen, ist, zu Ihrem örtlichen RechtshilfebĂŒro zu gehen, ein Mieterrechtsheft zu besorgen und es sorgfĂ€ltig durchzusehen.

Jetzt gibt es eine Möglichkeit, eine ZwangsrĂ€umung gar nicht erst zu vermeiden. Eine davon ist, dass Sie, wenn Sie aus irgendeinem Grund gegen Ihren Mietvertrag verstoßen haben, lauter oder ĂŒbermĂ€ĂŸiger LĂ€rm, mit Haustieren usw., privat mit Ihrem Vermieter sprechen mĂŒssen, um ihn darĂŒber zu informieren und die Situation zu erklĂ€ren. Sie können mit ihnen einen Deal abschließen, um ihnen eine weitere Chance zu geben, oder anbieten, eine Anzahlung fĂŒr Ihr Haustier zu leisten. Ein Kompromiss kann gefunden werden, besonders wenn Sie ansonsten ein guter zuverlĂ€ssiger Mieter waren. Jemanden zu rĂ€umen oder jemanden zu finden, der eine leerstehende WohnungsrĂ€umungen Wien mietet, ist ein riesiger Prozess, und viele EigentĂŒmer möchten diese Kosten nach Möglichkeit vermeiden.

Sehen Sie, in einer Zeit, in der ein Arbeitsplatz ein kostbares Gut ist und Menschen immer entlassen werden, gibt es keine wirkliche Arbeitsplatzsicherheit mehr. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, mĂŒssen Sie proaktiv handeln. Sie mĂŒssen Ihren Vermieter/Manager benachrichtigen, sobald Sie wissen, dass es zu einer Entlassung kommt oder kommen wird. Je frĂŒher desto besser. Setzen Sie sich privat mit ihnen zusammen, wĂ€hrend die Miete noch gilt, und erklĂ€ren Sie die Situation. Wenn Sie ein guter Mieter waren und gerade eine schwierige Zeit durchmachen, werden sie ihr Bestes tun, um Ihnen zu helfen. Bis auf Weiteres können Sie rund um die Wohnanlage ehrenamtlich tĂ€tig werden, um die Miete zu senken. Das ist immer eine gute Idee, weil es den Vermieter wissen lĂ€sst, dass Sie bleiben wollen und bereit sind, alles zu tun, um eine RĂ€umung zu vermeiden. In den meisten FĂ€llen können vorĂŒbergehende Maßnahmen ergriffen werden, bis Sie wieder auf die Beine kommen oder eine andere Wohnung finden können.